Mit dem Handy in den Urlaub

Die Handynutzung reißt zumindest in EU-Ländern kein allzu großes Loch mehr in den Geldbeutel. Per Auflage durch das EU-Parlament gelten neue Maximalpreise, wieviel Anrufe, SMS und sogar Surfvolumen kosten dürfen. Die erste Änderung trat am 1. Juli in Kraft.

Seitdem darf das Surfen maximal 83 Cent pro MB, eine SMS maximal 10 Cent, ein abgehender Anruf maximal 34 Cent pro Minute und ein eingehender maximal 9 Cent kosten. 2013 und 2014 werden weitere Begrenzungen folgen; beispielsweise darf ab 1. Juli 2014 nicht mehr als 23 Cent pro MB fürs mobile Internet verlangt werden. Aber trotzdem sollte man auch hier vorsichtig sein, denn eine gebuchte Handy-Flatrate gilt nicht für Auslandsgespräche, auch wenn sie mittlerweile eher günstig sind.

Andere Möglichkeiten, um beim Telefonieren im Ausland nicht ganz so tief in die Tasche greifen zu müssen, sind das Buchen von Auslandspaketen oder der Kauf von Handykarten vor Ort. Spezifische Auslandspakete bieten oft eine bestimmte Menge an Minuten oder Surfvolumen zu einem festen Preis an und lohnen sich, sobald man diese Menge nahezu verbraucht. Handykarten vor Ort sind zwar in der Nutzung günstig, haben aber andere Nachteile: Mittlerweile muss man manchmal die Personalausweisnummer angeben, um so eine Karte zu bekommen, wer eine erstanden hat, muss Freunden und Verwandten erst mal die neue Nummer mitteilen.

Wer sparen will, sollte zunächst seinen Anbieter fragen, wie viel er für die Nutzung seines Handys im Ausland konkret zahlt. Bei dieser Gelegenheit kann man auch nachhaken, ob es Auslandsangebote gibt. Vor dem Urlaub sollte man unbedingt die Mailbox abschalten; die Abfrage kostet so viel wie ein Telefonat nach Deutschland. Wenn es nicht so wichtig ist und man nur kurz einen Gruß loswerden will, kann man auf SMS zurückgreifen. Die Kurznachrichten sind deutlich billiger (aber Vorsicht vor MMS).

Viele Hotels bieten außerdem kostenfreies W-LAN an, so kann man vermeiden, mit dem Handy ins Netz zu gehen. Automatisches Surfen des Handys wie E-Mail-Abfragen oder App-Aktualisierungen sollte man vor dem Urlaub lieber ausschalten. Sonst geht das Handy ins Netz, ohne dass man es bemerkt. Nützlich ist auch die App von blau.de. Sie stellt eine kostenlose W-LAN-Verbindung bereit, über die Telefonate und SMS nur 9 Cent kosten. Diese App gilt nicht nur für blau.de-Kunden.

Comments are closed.